Blog

Biertrinken statt Zähneputzen?

Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Biertrinken statt Zähneputzen?

In Japan haben Wissenschaftler eine interessante Entdeckung gemacht:
Blätter im Hopfen enthalten eine größere Menge Polyphenole. Diese wirken antibakteriell und könnten zur Kariesreduktion beitragen.

Da stellt sich "Mann" doch die Frage, ob ein Bier die Zähne und das Zahnfleisch schützt und die schädlichen Kariesbakterien von den Zähnen entfernt. Diese antioxidative Wirkung der Blätter, die auch Brakteen genannt werden, hindert Bakterien daran, zahnschädliche Gifte freizusetzen.
Gleichzeitig sind die Bakterien nur noch schwer in der Lage, sich an dem Zahn zu halten. Polyphenole verändern die Zahnoberfläche so, dass diese Bakterien sich nur noch erschwert anlagern können.

Leider wird das Brakteen beim Bierbrauen nicht verwendet. Dieser Rohstoff verbleibt nach der Hopfenernte an der Pflanze, könnte allerdings zukünftig in Zahnpflegeprodukten verwendet werden.

Schade, das Prophylaxe-Bierchen funktioniert also (noch) nicht.

Gelesen 8979 mal
Mehr in dieser Kategorie: Impotenz »

Über uns

Zahnarztpraxis für Privat- und Kassenpatienten für Osterholz-Scharmbeck, Ritterhude, Bremen und Nord-Niedersachsen.

Seitenbesucher

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Seitenzugriffe

Beitragsaufrufe
496309
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.