Blog

Schwangerschaft

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Ihr Zahnarztbesuch während der Schwangerschaft

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch! Um sich und Ihr Kind nicht zu gefährden, sollten Sie besonders auf Ihre Mundgesundheit achten, da es infolge dieser hormonellen Ausnahmesituation zu entzündlichen Zahnbettveränderungen kommen kann. Der Volksglaube "Jede Schwangerschaft kostet die Frau einen Zahn" ist schon lange nicht mehr gültig.

Es kommt während der Schwangerschaft häufig zu einem empfindlichen, leicht blutenden Zahnfleisch, obwohl Sie Ihre Zahnputzgewohnheiten nicht verändert haben.

Entzündliche Zahnfleischveränderungen während der Schwangerschaft werden durch die starke Hormonzunahme begünstigt. Die Schwangerschaftshormone führen zu einer vermehrten Schleimhautdurchblutung, die eine bereits bestehende, unauffällige Entzündung verstärkt. Ähnliche Irritationen gibt es während der Pubertät, durch die Einnahme der "Pille" sowie auch zu Beginn der Wechseljahre. In der Schwangerschaft beobachten wir diese Zahnfleischentzündungen insbesondere innerhalb der ersten drei Monate, da die Hormonumstellung gerade in dieser Zeit einen Höhepunkt erreicht.

Wir sehen sehr oft unterschiedliche Ausprägungen: Es können leichte Zahnfleischwucherungen mit vermehrter Blutung bis hin zur massiven, alle Zähne betreffenden Zahnbetterkrankung mit teils Spontanblutungen bei geringster Berührung vorkommen.

Gerade jetzt müssen Sie besonders intensive Mundhygienemaßnahmen treffen. Informieren Sie uns umgehend über das vermehrte Auftreten von Zahnfleischbluten. Wir unterstützen Sie gern! Meist sind weiche Zahnbürsten mit planem Bürstenfeld erforderlich und Zahnseide, eine milde Mundspülung und Zahnzwischenraumbürsten sollten Sie täglich benutzen. So verhindern Sie eine bakterielle Infektion, die nicht nur Ihrem Kind schadet, sondern auch zu starken Schmerzen führt.

Ein erhöhtes Kariesrisiko ist durch die Schwangerschaft an sich nicht gegeben. Jedoch können sich veränderte Essgewohnheiten wie häufige und zuckerreiche Mahlzeiten zu sonst unüblichen Zeiten negativ auswirken.

Ein besonderes Problem ist das gelegentliche Erbrechen in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten. Eine besonders intensive Mundhygiene und die zusätzliche Verwendung einer fluoridhaltigen Mundspüllösung zur Regeneration des säuregeschädigten Zahnschmelzes sind dann erforderlich. Verzichten Sie bitte in diesem Fall auf säurehaltige Getränken und säurehaltiges Essen, wie z.B. saures Obst.

Während einer Schwangerschaft vermeiden wir, wenn möglich, eine zahnärztliche Behandlung und führen nur  dringend erforderliche Zahnbehandlungen durch. Wir raten Ihnen vor einer gewünschten Schwangerschaft zu einer Kontrolle Ihres Gebisses und, falls erforderlich, alle notwendigen Behandlungen vor der Schwangerschaft abzuschliessen.

Wir wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles Gute und eine entspannte Schwangerschaft!

Gelesen 3251 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Prothesenpflege Sportler »

Über uns

Zahnarztpraxis für Privat- und Kassenpatienten für Osterholz-Scharmbeck, Ritterhude, Bremen und Nord-Niedersachsen.

Seitenbesucher

Aktuell sind 275 Gäste und keine Mitglieder online

Seitenzugriffe

Beitragsaufrufe
496302
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.